Befreiungsschlag gegen Bischofsheim

von Dietmar (155 mal gelesen) (Kommentare: 0)

Saison 2018/2019 Kreisoberliga Hanau

7. Spieltag  SV Oberdorfelden – FSV Bischofsheim  6:2 (4:1)

Wie aus einem Guss. Starkes Spiel der Gastgeber.

Mit einer superstarken ersten Halbzeit legte der SVO den Grundstein zum Sieg. Im Spiel gegen den letztjährigen Gruppenliga Absteiger FSV Bischofsheim begann der SVO sehr druckvoll. Bereits in der 3. Spielminute erzielte der SVO den 1:0 Führungstreffer und versetzte damit den Gast in eine Art Schockzustand. Bischofsheim fand überhaupt nicht ins Spiel, der SVO konnte sein Kombinationsspiel aufziehen und unheimlich Druck auf das gegnerische Tor erzeugen. Erst in der 11. Spielminute kam der FSV erstmalig vor das von Sebastian Vogl stark gehütete Tor. Mit seinen vier Tagestreffern avancierte SVO Stürmer Marc Cillis zum absoluten Topspieler des Tages. Diese enorme Leistungssteigerung konnte nach dem „Debakel“ vom letzten Sonntag, 5:2 Heimniederlage gegen den TSV Niederissigheim, kaum einer der ca. 80 Zuschauer erwarten. Die Mannschaft spielte vor allen Dingen in der ersten Spielhälfte wie aus einem Guss. Ohne Schwachpunkt, auch die eingewechselten Spieler konnten sich nahtlos einfügen, spielte und kämpfte der SVO den Ex- Gruppenligisten teilweise an die Wand. Schiedsrichter Sören Marx aus Friedberg hatte das Spiel jederzeit im Griff, pfiff stark und strahlte Sicherheit und Ruhe aus. Eine gute bis sehr gute Schiedsrichterleistung. Insgesamt zeigte er im Spiel vier Mal auf den ominösen Punkt im Strafraum. Alle Elferentscheidungen waren richtig und berechtigt und wurden auch ohne Murren von den Mannschaften akzeptiert. Nicht jeder Schiedsrichter hat dazu den Mut.

Man schrieb die 3. Spielminute, als Marcel Bojahr seinen Mitspieler und schnellen Stürmer Marc Cillis mit einem Steilpass auf die Reise schickte. Überlegt und sicher schob dieser den Ball am herauslaufenden Bischofsheimer Torwart Jan Büthe ins lange Toreck. Der Schock beim FSV saß tief, der SVO legte nach. In der 13. Minute konnte Daniel Schildger Marc Cillis abermals auf die Reise schicken, aber dieses Mal gewann Torwart Büthe, indem er den Ball abwehren konnte. Auch Tobias Schildgers Versuch scheiterte in der 15. Spielminute, nachdem er vier Gegenspieler stehen ließ, dann aber den Ball im gegnerischen Strafraum abgeben musste. Auch die Superkombi zwischen den Brüdern Tobias und Daniel Schildger mit Neuzugang Florian Hahn brachte nicht den erhofften Torerfolg. Bis zur 22. Spielminute war Bischofsheim absolut chancenlos. Völlig überraschend und unerwartet der Ausgleich zum 1:1 in der 23. Spielminute. Über die rechte Angriffsseite konnte sich Yannick Schmidt fast bis zur Torauslinie durchkämpfen. Seine stramme Hereingabe in den 5m Raum wurde durch einen SVO Spieler so unglücklich abgelenkt, dass SVO Torhüter Sebastian Vogl keine Abwehrchance hatte und der Ball im kurzen Toreck einschlug. Die postwendende Antwort des SVO war die 2:1 Führung in der 24. Spielminute. Auch hier der Angriff über die rechte Seite durch Daniel Schildger, der mit einem strammen Flachschuss ins lange Eck die erneute Führung erzielte. Nach Foul im Strafraum an Tobias Schildger, ihm wurden die Beine weggezogen, zeigte Schiri Marx erstmalig auf den Punkt. Marc Cillis trat an und verwandelte den Strafstoss traumhaft sicher indem er Torwart Büthe in die falsche Ecke schickte. Auch in der 30. Spielminute konnte Schiedsrichter Marx nicht anders als auf erneuten Strafstoss zu entscheiden. Der schnelle Stürmer Marc Cillis wurde im Strafraum in die „Zange“ genommen und zu Fall gebracht. Entgegen aller Fußballregel trat der gefoulte Spieler an zur Vollstreckung. Dieses Mal wählte Marc die goldene Mitte und netzte den Ball halbhoch zum 3:1 in die Maschen.  Erst in der 35. Minute kam Bischofsheim zu seiner zweiten Ecke in diesem Spiel. In der 45. Minute die nächste Elferentscheidung. Abermals wurde der in den Strafraum eingedrungene Marc Cillis unsanft von den Beinen geholt. Abermals der Pfiff des Schiedsrichters und Fingerzeig auf den Punkt. Auch diesen Strafstoß verwandelte Marc traumhaft sicher zum 4:1 und ließ dabei FSV Torwart Büthe nicht den Hauch einer Chance. Bischofsheim enttäuschte in der ersten Spielhälfte total, Torchancen waren Mangelware.

In der zweiten Spielhälfte war der SVO bemüht einen frühen Anschlusstreffer der Gäste zu verhindern. Dies gelang auch hervorragend indem der SVO an seine starke Leistung anknüpfen konnte. In der 51. Minute hätte Daniel Schildger auf 5:1 stellen können, als er nach Pass von Marc Cillis alleine auf Torwart Büthe zulief, diesem jedoch den Ball in die auffangbereiten Hände schob. Nachdem SVO Keeper Vogl eine ziemlich ruhige erste Halbzeit verbrachte musste er in der 53. Minute sein Können unter Beweis stellen, als er einen strammen Flachschuss stark parierte. Aus dem Gewühl heraus konnte Tobias Schildger, nach Vorlage seines Bruders Daniel, in der 56. Spielminute auf 5:1 stellen. Die sichere Führung erlaubte nun SVO Trainer Daniel Rück frische Kräfte zu bringen indem er seine Ergänzungsspieler  einwechselte. Marcel Bojahr, der viele Meter abgespult hatte, wurde in der 60. Minute gegen Ahmad Bayar ausgetauscht. In der 63. Minute der dritte Elfmeterpfiff durch Schiedsrichter Marx. Abermals war Marc Cillis im Strafraum regelwidrig angegangen worden und zu Fall gekommen. Auch diesen Strafstoss verwandelte der gefoulte Marc Cillis sicher zum 6:1. Bischofsheim tauchte in der zweiten Spielhälfte nur noch sporatisch vor dem SVO Gehäuse auf, blieb aber bei den wenigen Angriffen stets gefährlich. Der SVO schaltete nach der sicheren Führung einige  Gänge zurück und damit kam Bischofsheim zwangsläufig besser ins Spiel. Trotzdem hatte der SVO weitere Chancen durch Tobias Schildger und Christoph Braun, die jedoch zu keinem zählbaren Erfolg abschließen konnten. In der 75. Minute wurde dann „Tobi erlöst“ und durch Bryan Schöneck ersetzt. Florian Hahn verpasste die Chance seine gute Leistung mit einem Tor in der 76. Spielminute zu krönen, als er eine Hereingabe von der rechten Seite von Daniel Schildger über die Torlatte setzte. In der 77. Minute wurde Sebastian Vogl noch einmal gefordert, als der eingewechselte Dustin Mohr (Nr.13) aus kurzer Distanz abzog, Sebastian aber reaktionsschnell reagierte und den Ball zur Ecke abwehrte. In der 78.Minute abermals ein Pfiff nach Foul im Strafraum, dieses mal jedoch für den Gast aus Bischofsheim. Der eingewechselte Ahmad Bayar war bei seiner Abwehrarbeit zu rustikal zu Werke gegangen. Luca Gesch (Nr.6) ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 6:2. Dies war dann auch der Endstand, obwohl beide Seiten noch jeweils eine Torchance hatten. In der 82. Minute klärte SVO Keeper Vogl einen Kopfball aus kurzer Distanz von Adis Beciragic (Nr.8) indem er blitzschnell abtauchte und den Ball sicher unter seinem Körper begrub. Nur zwei Zeigerumdrehungen später hätte der eingewechselte Bryan Schöneck das Ergebnis hochschrauben können, als er alleine durchgebrochen war sich dann aber den Ball zu weit vorlegte, sodass dieser von der Bichofsheimer Defensive abgefangen werden konnte.

Groß war der Jubel auf SVO Seite als Schiedsrichter Marx das Spiel nach 90 Minuten pünktlich abpfiff.

Der zweite Sieg in der jungen Kreisoberliga, siebter Spieltag, war geschafft. Mit 7 Punkten aus sieben Spielen und einem Torverhältnis von 17:19 Toren steht der SVO auf Tabellenplatz 14 (von 16 Mannschaften). Zwar immer noch auf einem  Abstiegsplatz, bis zu vier Mannschaften können direkt absteigen, aber der Anschluss zum Mittelfeld ist wieder hergestellt und die „rote Laterne“ des Schlusslichts wurde an Hüttengesäß weiter gereicht.

Am kommenden Sonntag ist der SVO mit beiden Mannschaften (KOL und KLC) zu Gast bei Safakspor Hanau in Wolfgang. Beim aktuellen Tabellenzweiten eine sicherlich sehr schwere Auswärtshürde um Punkte zu entführen. Aber mit dieser Leistung im Rücken sollte zumindest die Chance bestehen in Wolfgang ein gutes Spiel abzuliefern.

Startseite www.SVOFusssball.de

5/5 Bälle (6 Stimmen)

Zurück

Einen Kommentar schreiben