Niederlage gegen Bischofsheim

von Dietmar (58 mal gelesen) (Kommentare: 0)

Saison 2018/2019 Kreisoberliga Hanau

20. Spieltag  FSV Bischofsheim - SV Oberdorfelden  5:2  (2:2)

SVO Verlierer des Spieltages

Mit Hochstadt (3:0 Sieg in Kilianstädten), Langenselbold (4:2 Sieg in Kesselstadt), Langenbergheim (2:0 Sieg bei Safakspor Hanau) und Bischofsheim (5:2 Sieg gegen Oberdorfelden) siegten alle Mannschaften die bisher die Abstiegsplätze belegten. Nun wird es langsam eng. Nach der Niederlage in Bischofsheim steht der SVO erstmalig in dieser Saison auf einem direkten Abstiegsplatz in der Kreisoberliga Hanau. Bei noch ausstehenden 10 Spieltagen, also noch 30 zu vergebenden Punkten, muss sich Trainer Daniel Rück und seine Mannschaft jetzt ernsthaft mit dem Thema Abstieg beschäftigen. Nachteilig für die Mannschaft ist die fehlende Spielpraxis in diesem Jahr, da bisher nur zwei Partien gespielt werden konnten, die restlichen zwei Spieltage fielen wegen schlechten Platzverhältnissen aus.

In der Winterpause haben die in der Tabelle hinten stehenden Mannschaften sich enorm verstärkt und sind im Vergleich zum letzten Kalenderjahr nicht wieder zu erkennen. Bischofsheim, Hochstadt und auch Hilalspor haben aufgerüstet und sind spielerisch viel stärker geworden, wie es die letzten Ergebnisse gezeigt haben. Standen diese Mannschaften noch vor der Winterpause tief im Tabellenkeller so haben sie diesen mittlerweile verlassen und den SVO punktemäßig hinter sich gelassen. Mit Tabellenplatz 14, bei 20 Punkten und 38:51 Toren, sind es nach absolvierten 20 Spieltagen zwar „nur vier Punkte“ bis zum rettenden Ufer, Tabellenplatz 11, aber dies kann ein weiter Weg sein.

Jetzt sind es für Trainer Rück und seine Mannschaft zehn Endspiele bis Saisonende.

Das der FSV Bischofsheim sich mit ehemaligen Verbands- und Gruppenligaspielern in der Winterpause verstärkt hat war bekannt. Aber so stark hatten wir den Gastgeber nicht erwartet. Dies wurde bereits in den ersten Spielminuten sichtbar, als Bischofsheim über seine schnellen Außen (Nr. 7 Andre Rosenberger und Nr.10 Jonas Gatzka) und den in der Sturmmitte postierten Stefano Amore(Nr.16) gehörig Dampf machten. Folgerichtig war der SVO schwerpunktmäßig mit Abwehrarbeit beschäftigt. Die erste Großchance hatte Jonas Gratzka (Nr.10) in der 11. Spielminute, als er mit seinem Torschuss nur knapp scheiterte. Auch die beiden Freistöße für den FSV aus 25-30m Entfernung in der 12. und 20. Spielminute verfehlten ihr Ziel nur knapp. Der SVO hatte bis zu diesem Zeitpunkt keine echte Torchance zu verzeichnen. In der 23. Minute die verdiente 1:0 Führung für den FSV. Ein schnell über die rechte Angriffsseite vorgetragener Angriff durch Andre Rosenberger (Nr.7), mit maßgenauer Flanke, erreichte den Kopf des völlig blank stehenden Stoßstürmer Stefano Amore (Nr.16) der keine Schwierigkeiten hatte den Ball an SVO Torwart Sebastian Vogl vorbei ins linke Toreck zu setzen. Aber nur zwei Zeigerumdrehungen später bereits der Ausgleich zum 1:1. Einen 18m Freistoß, mittig am 16m Raum; verwandelte SVO Torjäger Marc Cillis direkt, indem er den Ball hart über die Bischofsheimer Mauer setzte. FSV Keeper Jan Beuthe hatte zwar noch die Finger am Ball, konnte den Treffer aber nicht verhindern. In der 30. Spielminute hätte der SVO die Chance zur Führung gehabt, diese wurde jedoch mehr als fahrlässig vergeben. Ein von Schiedsrichter geahndeter unerlaubter Rückpass an der 5m Linie wurde vorschnell ausgeführt ohne dass die Mauer im entsprechenden Abstand gestellt war. Unerfahrenheit, Dummheit, Nachlässigkeit was war das???? Die Strafe folgte auf dem Fuß, als Bischofsheims superstarker Nikola Andrejic (Nr.11) in der 40.Spielminute die SVO Abwehrspieler zu Slalomstangen degradierte und zum 2:1 einnetzte. Der SVO drängte in den Folgeminuten auf den Ausgleich, konnte aber die sich bietenden Chancen nicht in Tore ummünzen. In der 42. Minute konnte Marc Cillis Torwart Büthe an der 16er Linie den Ball abluchsen, traf dann aber nur den rechten Torpfosten. Im Nachsetzen wurde dann Marc Cillis im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfer setzte der Gefoulte gewohnt sicher zum 2:2 Halbzeitstand in die Maschen.

Wie erwartet drückte Bischofsheim nach der Pause enorm aufs Tempo und versuchte eine frühe Führung zu erzielen. Aber die erste Chance nach der Pause hatte der SVO durch Tobias Schildger in der 53. Minute als er eine Vorlage von Bruder Daniel im 16er nicht unter Kontrolle brachte und den Ball nur per Hacke mitnehmen konnte. Nur eine Zeigerumdrehung später schlug Bischofsheims Torjäger Stefano Amore zum zweiten Mal zu. Abermals völlig freistehend im 5m Raum konnte er die Flanke von Gatzka (Nr.10) per Kopfball zur 3:2 Führung verwerten. Bischofsheim machte weiter Druck, der SVO hielt zwar dagegen konnte aber selber kaum Akzente setzen. Man hatte das Gefühl als ob sich der SVO bereits geschlagen gab. Als dann in der 76. Minute der stark aufspielende Gatzka (Nr.10) das 4:2 erzielte war der SVO geschlagen. Viele sehr einseitige Schiedsrichterentscheidungen lähmten in der zweiten Spielhälfte die SVO Spielfreude, der Schiedsrichter bestrafte den SVO mit 5 gelben und einer gelb/roten Karte in der zweiten Spielhälfte. Das Endergebnis zum 5:2, Torschütze abermals Gatzka (Nr.10), hatte da nur noch statistischen Wert. Die gelb/rote Karte gegen Marc Cillis in der 90. Minute, nach angeblichem Foul an Torwart Büthe, der aber Marc foulte, war das unrühmliche Ende einer in der zweiten Spielhälfte schwachen Vorstellung des SVO.

Der SVO spielte mit folgender Aufstellung:

Sebastian Vogl TW; Pascal Schlatter (ab 34. Felix Hohenwarter); Collin Cillis; Dominik Störkel ; Christoph Braun (C); Marvin Genech;Tobias Schildger; Daniel Schildger; Marc Cillis; Florian Hahn (ab 60. Marcel Bojahr); Ramo Robar (ab 70. Youssef Ouidane).

Am kommenden Sonntag, den 31.03. um 15:00 Uhr ist der aktuelle Tabellenvierte Safakspor Hanau zu Gast am Rangenberg. Der nächste sehr schwere Gegner der aber geschlagen werden muss, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht aus den Augen zu verlieren.

Startseite www.SVOFusssball.de

4,9/5 Bälle (8 Stimmen)

Zurück

Einen Kommentar schreiben